Konzeption

Erst die richtige Planung sichert den Erfolg
Digitale Mediendaten bestimmen zunehmend die alltägliche Organisation von Unternehmen, Behörden und kulturellen Einrichtungen. Um die damit verbundene technische Routinearbeit auf ein Minimum zu reduzieren, ist es notwendig, den Umgang mit diesen Daten effektiv und umsichtig zu planen und umzusetzen. Das Kernstück eines funktionierenden Workflows ist eine effiziente Datenbank für Digital Asset Management (DAM). Ihre Genialität kann sich nur dann richtig entfalten, wenn das Umfeld stimmt. Sie muss eingebettet sein in einen digitalen Workflow, der an die individuellen Bedürfnisse des Betreibers genau angepasst ist.

Das DAM System wird Arbeitsprozesse entscheidend verändern. Da die Arbeitsweise der einzelnen Bearbeiter und Nutzer nicht unwesentlich beeinflusst wird, sollten diese von Beginn an in die Erarbeitung des Konzeptes einbezogen werden. Gern lassen wir unsere Erfahrungen einfließen und unterstützen Sie bei der Vorarbeit.
Dazu beraten wir gemeinsam mit Ihnen u. a. folgende Fragen:
      • Wie sollte der Datenfluss organisiert werden (effektive Erschließung und Erfassung von Quell- und Metadaten, Beschaffenheit der Quelldaten, Anforderungen an die Datenausgabe, Colormanagement usw.)?
      • Welche Softwareanforderungen ergeben sich daraus (Erfassungstechnologien, Konvertierungs- und Skalierungsmodule, Farbmanagement, Warenkorb- und Shopanwendungen usw.)?
      • Sind bereits vorhandene Datenbanksysteme ausreichend ausgestattet, den digitalen Arbeitsfluss effektiv abzubilden?
      • Wie soll das zukünftige Konzept aussehen?

Daraus unterbreiten wir Vorschläge, erstellen Grobkonzeptionen und arbeiten Konzeptionen fertig aus (auch als Lastenheft, Pflichtenheft, Ausschreibung etc.).
Mediendaten im Museumsmanagement
Besondere Anforderungen stellt der Umgang mit Bild- und Mediendaten in Museen und Archiven. In den meisten Häusern werden die Sammlungsobjekte bereits in Museums- und Archivdatenbanken verwaltet, denen ein einfaches Bildmodul für kleine Bilddateien angeschlossen ist.
Täglich wachsen die Mengen an hochaufgelösten Bilddaten. Außerdem fallen neben Fotos und Dokumenten zum Sammlungsbestand in erheblichem Maße auch Gesellschaftsfotos zu Ereignissen wie Ausstellungseröffnungen, Vernissagen, Grundsteinlegungen etc. an. Vorträge und Präsentationen hinterlassen Mediendateien ebenso wie Videos oder Layout- und Grafikentwicklungen in der Öffentlichkeitsarbeit.
Um diese Daten strukturiert vorzuhalten und effizient nutzen zu können, ist der Einsatz eines Digital Asset Management Systems notwendig und dessen Verknüpfung mit der Objektdatenbank angeraten. Auf diese Weise können Nutzer der Objektdatenbank auch die Funktionalität der DAM Datenbank nutzen und umgekehrt können Nutzer des DAM Systems Informationen aus der Objektdatenbank ziehen.
Seit vielen Jahren konnten wir unsere Erfahrungen in Kulturbetrieben, Behörden ebenso wie in Unternehmen sammeln. Die sich daraus ergebenden Synergien sind wir gern bereit, mit Ihnen zu teilen und Sie bei der Konzeptionierung eines modernen Arbeitsflusses Ihrer Mediendaten zu unterstützen.

Wir arbeiten aus Überzeugung mit Freude und Engagement.

© 2017 CDS Gromke e.K.
Wir stellen ein!